Seite drucken | Fenster schliessen
Schweizer Luftwaffe

Fliegerärztliches Institut (FAI)

Das Fliegerärztliche Institut (FAI) in Dübendorf ist das schweizerische Kompetenzzentrum für medizinische und psychologische Beurteilungen von Männern und Frauen in Bezug auf Sicherheit und Leistung in den Bereichen militärische und zivile Aviatik, Transport und Management.

Das Fliegerärztliche Institut der Luftwaffe (Vergrösserung im neuen Fenster)Vergrösserung im neuen Fenster
Das Fliegerärztliche Institut der Luftwaffe
Abklärungen im Testsaal SPHAIR FAI (Vergrösserung im neuen Fenster)Vergrösserung im neuen Fenster
Abklärungen im Testsaal SPHAIR FAI

Das FAI findet erstmals 1922 als Institut Erwähnung und hatte schon damals den Auftrag, die Anwärter für den Pilotenberuf in der Luftwaffe auf ihre Eignung und Gesundheit hin zu überprüfen. Die strenge Auswahl und die engmaschige Betreuung der Piloten dienten von Beginn an dem Ziel, die Missionserfüllung im anspruchsvollen Umfeld der Militäraviatik sicherzustellen und die Flugsicherheit positiv zu beeinflussen.

Heute umfasst das FAI die Sektionen Flugmedizin, Flugpsychologie und den Stab Direktor FAI. Das Team von rund 35 Spezialisten besteht aus Fliegerärzten, Flugpsychologen, flugmedizinischem Fachpersonal, Sportwissenschaftlern, Physiotherapeuten sowie technischem Support und Sekretariat. Als ein missionsrelevantes Schlüsselgelände ist das FAI fest in der Luftwaffe verankert und als Aeromedical Center nach den Richtlinien der EASA Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. (European Aviation Safety Agency) und der FAA Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. (Federal Aviation Authority) voll zivil akkreditiert.

Aufträge und Tätigkeiten

Die militärischen Hauptaufträge sind die Durchführung von Eignungs- und Tauglichkeitsabklärungen der Angehörigen des militärischen Flugdienstes und weiterer militärischer Spezialisten, die gesundheitliche Betreuung des fliegenden Personals sowie Forschung und Ausbildung in den Bereichen der Flugmedizin und Flugpsychologie. Diese Aufträge nimmt das FAI im In- und Ausland sowie über alle Lagen wahr. Zudem führt das FAI als ziviles Aeromedical Center im Auftrag des Bundesamtes für Zivilluftfahrt Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. Eignungs- und Tauglichkeitsabklärungen von zivilen Berufspiloten (Class 1) nach international gültigen Standards (EASA, FAA) durch. Entsprechend ist das FAI national und international gut vernetzt und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit militärischen und zivilen Partnern. Zu den Kunden des FAI gehören Militärpiloten, Fallschirmaufklärer, Loadmaster, Anwärter auf eine Generalstabsausbildung und Angehörige von Spezialeinheiten sowie zivile Piloten, Linienpiloten und Flugverkehrsleiter.

Infrastruktur und Ausrüstung

Das FAI verfügt neben dem modernen Testsaal SPHAIR Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. über eine zeitgemässe Infrastruktur und eine dem State of the Art der Flugmedizin und Flugpsychologie entsprechende Ausrüstung in den Bereichen medizinische Geräte, Labor, Röntgen, Leistungstest, Training und Instruktion. Eine besondere Spezialität stellt die einzige Unterdruckkammer der Schweiz dar, welche für die Ausbildung des fliegenden Personals in hypobarer Hypoxie sowie für die Forschung verwendet wird. Zudem werden dort Geräte und Materialien im Hinblick auf einen Einsatz in der Aviatik getestet.

Landungsformation von Fallschirmaufklärern (Vergrösserung im neuen Fenster)Vergrösserung im neuen Fenster
Landungsformation von Fallschirmaufklärern

Pilotenausbildung in der Unterdruckkammer (Vergrösserung im neuen Fenster)Vergrösserung im neuen Fenster
Pilotenausbildung in der Unterdruckkammer

Forschungsschwerpunkte

Das FAI betreibt anwendungsorientierte Forschung in den Bereichen menschliche Leistungsfähigkeit in der Aviatik, Testentwicklung und Hypoxie. Es tritt regelmässig an nationalen und internationalen Fachveranstaltung auf und stellt seine Erkenntnisse im Rahmen von Publikationen der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Ausbildung ziviler Berufe

Einen grossen Stellenwert besitzt für das FAI die zivile Berufsbildung. Im Bereich der Grund- und Fachausbildung werden angehende Kaufmännische Angestellte und Medizinische Praxisassistenten sowie psychologische Praktikanten ausgebildet. Für die ärztliche Ausbildung ist das FAI als Ausbildungsstätte für Arbeitsmedizin, Allgemeine Innere Medizin sowie für den Basiskurs für Aeromedical Examiner nach den Vorgaben der EASA akkreditiert.

Besondere Tätigkeiten

Das FAI ist Teil des Flight Safety Boards, dem Führungs- und Kommandantenrapport der Luftwaffe, der Krisen- und Care-Organisation der Armee und es nimmt an den humanitären Einsätzen der Armee zu Gunsten des EDA teil.

 

Für Fragen zu dieser Seite: Fliegerärztliches Institut (FAI)
Zuletzt aktualisiert am: 06.09.2016
Logo Fliegerärztliches Institut

Kontaktadresse

Fliegerärztliches Institut (FAI)
Bettlistrasse 16
CH-8600 Dübendorf

Öffnungszeiten
Montag - Freitag
07.50 - 12.00 / 12.50 - 16.30

Terminvergabe
08.30 - 12.00 / 13.30 - 16.30
Tel. +41 58 460 25 19

Alle anderen Anliegen
07.30 - 12.00 / 12:50 - 16.30
Tel. +41 58 460 25 37

Fax +41 58 460 25 20
E-Mail infoamc@vtg.admin.ch

Weiterführende Informationen

Ein Blick ins FAI

  • «Gegenseitiges Vertrauen»

    Interview des Schweizer Luftfahrtmagazins SkyNews.ch mit Dr. phil. Philip Noser, Chef Flugpsychologie im FAI. Publikation mit freundlicher Genehmigung von SkyNews.ch.

    Publiziert am: 06.04.2016 | Grösse: 365 Kb | Typ: PDF

Seite drucken | Fenster schliessen